Emotionsfokussierte Therapie (EFT)

Die Emotionsfokussierte Therapie (EFT) ist ein empirisch fundiertes Verfahren, welches die Arbeit mit Emotionen in den Mittelpunkt stellt.

Sie hat sich in den vergangenen Jahren aus der intensiven Forschungs- und Praxistätigkeit der Arbeitsgruppe um Prof. Leslie S. Greenberg, u.a. in Zusammenarbeit mit Dr. Robert Elliott entwickelt.

Im Einklang mit Erkenntnissen der psychologischen Emotionsforschung, den affektiven Neurowissenschaften sowie der Psychotherapieforschung setzt die Emotionsfokussierte Therapie an der Verbesserung der emotionalen Verarbeitung von Patienten an.

Hierzu gibt sie dem Therapeuten wirksame, empirisch basierte Strategien und Interventionen an die Hand.

Inhalt der Ausbildung

Inhalt

  • Theorie (136 Unterrichtseinheiten (UE) in 5 Blöcken)
  • Supervidierte Kleingruppenarbeit (7 UE pro Person (Gesamtstundenzahl abhängig von Gruppengröße))
  • Einzelsupervision (4 UE)

Methoden

Im Mittelpunkt der knapp zweijährigen Ausbildung stehen

die Vermittlung der wissenschaftlich-theoretischen Grundlagen der Emotionsfokussierten Therapie
das systematische Üben der zentralen Interventionsprinzipien und Techniken
die Vermittlung der therapeutischen Haltung der EFT

Neben Powerpointvorträgen, Videodemonstrationen, Falldarstellungen und Modellieren des Vorgehens bildet das intensive Erleben und Üben der zentralen Prinzipien und Techniken in supervidierten Kleingruppenarbeiten in der Therapeuten- und Klientenrolle den Schwerpunkt.
Im weiteren Verlauf bringen TeilnehmerInnen Videoaufnahmen eigener Fälle mit, die prozessorientiert supervidiert werden.
Zwischen den Seminaren finden supervidierte Kleingruppentreffen statt, die sowohl der Supervision eigener Fälle, als auch der Vertiefung der Lerninhalte der Seminare dienen.

Aufbau

1. Jahr (Veranstaltungsblock I – III)

  • Grundlagen der Emotionsfokussierten Therapie: Neurowissenschaftliche und psychologische Emotionsforschung, Psychotherapieprozess und Ergebnisforschung
  • Theorie der Emotionsfokussierten Therapie: Neohumanismus, Emotionales Schema, Dialektischer Konstruktivismus
    Therapeutische Orientierungssysteme:

    • Klinische Emotionstheorie: prozessorientierte Unterscheidung unterschiedlicher Typen emotionalen Erlebens
    • Empirisch basierte Prinzipien emotionaler Veränderung
    • Marker und Aufgaben
  • Therapeutisches Vorgehen:
    • Emotionsfokussierte Beziehungsgestaltung
    • Emotionsfokussierte Empathie: unterschiedliche Formen empathischer Interventionen
    • Zwei-Stuhl-Dialog
    • Leerer-Stuhl-Dialog
    • Systematisches evokatives Erschließen (systematic evocative unfolding)
    • Focusing

2. Jahr (Veranstaltungsblock IV – V)

  • Vertiefung der Lerninhalte aus dem 1. Jahr
  • Selbstberuhigung / Selbsttröstung (self-soothing) und selbstbezogenes Mitgefühl (selfcompassion)
  • Emotionsfokussierte Fallformulierung
  • die unterschiedlichen Phasen Emotionsfokussierter Therapie
  • Transformation von Narrativen: Geschichten verändern
  • Spezifische Anwendungsfragen, Umgang mit unterschiedlichen Störungsbildern, ergänzende Marker und Aufgaben, Varianten der Stuhltechniken
  • Grundkonzepte der Emotionsfokussierten Paartherapie
  • Prozesssupervision eigener Fälle

Termine

Block I
17. – 20.09.2019 (32 UE)
Dozentin: Dr. Imke Herrmann

Block II
01. – 04.02.2020 (32 UE)
Dozent: Prof. Robert Elliott

Block III
25. – 26.05.2020 (16 UE)
Dozentin: Dr. Imke Herrmann

Block IV
22. – 25.10.2020 (32 UE)
Dozentin: Prof. Rhonda Goldman

Block V
3 Tage im Januar 2021 (24 UE)
Dozentin: Dr. Imke Herrmann

Seminarzeiten: jeweils von 09:30 bis 17:00 Uhr

Ort: Institutsräume der vfkv, Lindwurmstr. 117, 80337 München

Anmeldung

Dieser Kurs ist aktuell ausgebucht. Um sich auf die Warteliste setzen zu lassen, senden Sie bitte eine Mail an stucke@vfkv.de.
Bitte beachten Sie die Hinweise im Reiter “Zielgruppe”.  Vielen Dank!

Ansprechpartnerin

Bei Fragen zur EFT-Ausbildung wenden Sie sich bitte an Frau Andrea Stucke.

Dozentinnen und Dozenten

Prof. Robert Elliott
Professor an der University of Strathclyde (Schottland) und emeritierter Professor an der University of Toledo (Ohio).

Prof. Rhonda Goldman
Außerordentliche Professorin an der Fakultät für Klinische Psychologie an der Argosy University, Chicago.

Dr. Imke Herrmann
Psychologische Psychotherapeutin, Leitung des Instituts für Emotionsfokussierte Therapie (IEFT) in München, Tätigkeit in eigener Praxis.

Zielgruppe

Zielgruppen der EFT-Ausbildung sind

  • approbierte ärztliche und psychologische Psychotherapeuten
  • Teilnehmer, die sich in der Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten oder Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten befinden
  • andere Teilnehmer, z.B. Coaches oder Sozialpädagogen, können sich ebenfalls anmelden; ggf. ist ein Vorgespräch mit der Ausbildungsleitung nötig.

Kosten

Die Kosten für die gesamte Ausbildung (inkl. Supervision) belaufen sich auf 4.700,00 EUR.
Die Rechnungsstellung erfolgt in 3 Raten:

  • Verwaltungsgebühr nach Vertragsabschluss (150,00 EUR)
  • 1. Rate im September 2019 (2.275,00 EUR)
  • 2. Rate im Mai 2020 (2.275,00 EUR)

Für alle Theorie-Veranstaltungen erhalten Sie Fortbildungspunkte bei der PTK.
Diese werden auch bei der BLÄK anerkannt.

FAQ

Wird ein Info-Abend zur EFT-Ausbildung angeboten?
Derzeit ist kein Infoabend geplant, bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Andrea Stucke unter stucke@vfkv.de

Wann beginnt die nächste EFT-Ausbildung?
Die nächste EFT-Ausbildung, die im Herbst 2019 beginnt ist aktuell ausgebucht. Gerne können Sie sich auf die Warteliste setzen lassen. Bitte schreiben Sie hierfür eine Mail an stucke@vfkv.de

Wie viele Personen können an der EFT-Ausbildung teilnehmen?
An der EFT-Ausbildung können 22 Personen teilnehmen.

Finden die Theorieveranstaltungen auf Englisch statt?
2 der 5 Theorieblöcke werden von Experten aus Nordamerika durchgeführt und finden auf Englisch statt. Bei diesen Veranstaltungen gibt es für Verständnisfragen zusätzliche Unterstützung vor Ort.

Was, wenn ich an einem Theorie-Termin nicht teilnehmen kann?
Wie die Inhalte nachgeholt werden können (z.B. als Einzeltermin) ist individuell mit der Ausbildungsleitung zu klären.

Was ist das Kolloquium?
Die EFT-Ausbildung schließt mit einem Kolloquium ab.
Dabei geht es darum, dass die Teilnehmer anhand eines Videoausschnitts zeigen können, was sie während der zweijährigen Ausbildung gelernt haben.