Schlagwortarchiv für: Digitalisierung

Im Zuge der stetigen Virtualisierung des Alltagslebens, vor allem auch der Verlagerung von Prozessen der Identitätsbildung und Beziehungserfahrung ins Cyberspace, machen wir uns von digitalen Medien immer abhängiger. Neben der kollektiven Abhängigkeitsentwicklung leiden immer mehr Menschen an einer individuellen Sucht, hauptsächlich in Bezug auf Online-Spiele, Soziale Netzwerke und Cybersex. Die Fortbildung beschäftigt sich insbesondere mit der Diagnostik und Therapie derjenigen Menschen, die im klinischen Sinne eine Internetsucht entwickeln und psychotherapeutischer Hilfe bedürfen. Die eingebrachten wissenschaftlichen Erkenntnisse und praktischen Erfahrungen werden auf der Grundlage von klinischen und medialen Beispielen vermittelt und diskutiert.

Dozent
Prof. Dr. med. Bert te Wildt
ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Seine Habilitation erfolgte im Jahr 2009 mit der Arbeit Medialität und Verbundenheit – Zur psychopathologischen Phänomenologie und Nosologie von Internetabhängigkeit. Von Herbst 2010 bis Herbst 2012 war er als erster Vorsitzender des von ihm mitbegründeten Fachverbands Medienabhängigkeit tätig, für den er sich weiterhin engagiert. Seit Januar 2018 leitet Bert te Wildt als Chefarzt die neu entstandene Psychosomatische Klinik Kloster Dießen im Rahmen der Artemed-Klinikgruppe, wo insbesondere auch Internetabhängige und andere Verhaltenssüchtige behandelt werden und das Störungsbild in Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum weiter erforscht werden soll. Zu seinen wichtigsten Buchpublikationen zählen Medialisation – Von der Medienabhängigkeit des Menschen (2012) und Digital Junkies – Internetabhängigkeit und ihre Folgen für uns und unsere Kinder (2015).

Datum und Ort
11.03.2020, 19.00 – 22.00 Uhr
vfkv Ausbildungsinstitut München, Lindwurmstr. 117, München

Kosten
80,00 EUR

Fortbildungspunkte
Für diese Veranstaltung erhalten Sie 5 Fortbildungspunkte der Psychotherapeutenkammer Bayern.

Buchung

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von GLLFLNW-modules.xing-events.com zu laden.

Inhalt laden

Das digitalste an Ihren Lehrveranstaltungen sind die Pausen und Sie möchten das ändern? Dann sind Sie in diesem Abend-Workshop genau richtig. In der 3-stündigen Veranstaltung begegnen Sie einer Reihe von überwiegend kostenlosen Tools, die Sie ganz einfach in Ihre Lehre integrieren können: polleverywhere.com, Kahoot!, Actionbound, Prezi und manche weitere.
Sie lernen und erproben, wie Sie ganz einfach digitale Umfragen erstellen können, um die Meinung von allen Anwesenden anonym zu erfragen. Sie erstellen ein Online-Quiz, mit dem Sie alle Teilnehmer gleichzeitig aktivieren können und ein realistisches Bild von deren Wissenstand bekommen. Sie erleben eine digitale Schnitzeljagd (Wissensspaziergang) und vieles mehr.
Mit den anderen teilnehmenden Dozenten diskutieren Sie, in welchen Bereichen die Methoden einen echten Mehrwert darstellen können. Ihre Fragen rund um die Digitalisierung der Lehre können Sie klären, so dass Sie die Veranstaltung nicht nur mit einem angereicherten „Methodenkoffer“, sondern auch mit einem guten Überblick verlassen.
Um ein intensives Arbeiten zu ermöglichen, ist die Teilnehmerzahl auf 12 Personen eingeschränkt.

Zielgruppe
Der Workshop richtet sich an Dozenten, die Vorträge, Seminare und Workshops – insbesondere am vfkv Ausbildungsinstitut – gestalten.

Dozent
Fabian Drasdo (M.Sc. BWL und M.A. Sprecherziehung) ist seit rund 10 Jahren in der Lehre aktiv und seit Juli 2018 im vfkv als Bereichsleiter Ausbildung beschäftigt.
Zu modernen und digitalen Unterrichtsverfahren führt Herr Drasdo seit einigen Jahren Workshops durch und hat in diesem Rahmen Lehrer von Realschulen und Gymnasien, Hochschuldozenten und freie Seminartrainer geschult.

Datum und Ort
25.11.2019, 18:00 – 21:15 Uhr
vfkv Ausbildungsinstitut München, Lindwurmstr. 117

Kosten
vfkv-Dozenten: 28,00 EUR
externe Dozenten: 78,00 EUR

Zur Anmeldung bitte hier klicken