Veranstaltungen

Schlafen Sie gut?

Erholsamer Schlaf bedeutet für viele Menschen eine wesentliche Kraftquelle. In diesem Workshop erfahren Sie, warum wir schlafen, wie der gesunde Schlaf funktioniert und ob wir wirklich Regeln zum Schlafen brauchen. Im Sinne der Prävention und Gesundheitsförderung lernen Sie, was Schlafhygiene bedeutet und wie Sie diese selbstwirksam verbessern können. Außerdem werden Sie bestehende Schlafmythen hinterfragen und Mittel und Methoden zu schlaffördernden Verhaltensweisen und Kognitionen einüben. Durch praktische Anwendungen, den Aufbau von Routinen und den Transfer in Ihren persönlichen Alltag, werden Sie dabei unterstützt Ihren Schlaf zu verbessern. Die Lage und Landschaft der Insel Frauenchiemsee schaffen dabei eine wohltuende Atmosphäre, in der Sie lernen und  erholen können.

Zielgruppe: Das Schlafseminar ist ein Gruppenprogramm und Trainingsverfahren für Teilnehmer mit Ein- und Durchschlafstörungen sowie für interessierte Teilnehmer, die ihre Schlafqualität verbessern möchten.

Das Schlafseminar richtet sich an alle, die ihre Schlafqualität verbessern und ihr Schlafverhalten verändern möchten. Der Workshop dient zur Prävention von Schlafstörungen.

Was beinhaltet der Workshop?

  • Wissensvermittlung und Schulung zum Thema Schlaf
  • Kennenlernen und Einüben von schlaffördernden Verhaltensweisen
  • Aufbau von schlaffördernden Kognitionen und Erlernen von kognitiven Techniken
  • Praktische Übungen zu Entspannungsmethoden
  • Praktische Anwendungen zum direkten Transfer in den Alltag
  • Stärkung von ressourcenorientierten Kompetenzen
  • Prävention und Gesundheitsförderung
  • Erfahrungsaustausch der Teilnehmer
  • Austausch mit Fachkräften aus der Medizin und Psychologie
  • Ein ganzheitlich orientiertes Konzept mit Elementen der Psychotherapie, Humanmedizin, achtsamkeitsbasierten Techniken sowie bewegungsorientierten Einheiten zur Verbesserung der Schlafqualität

Dozenten
Leitung: Prof. Dr. Dr. Martin Keck und andere Dozenten

Prof. Dr. Dr. Martin Keck ist Vorstandsvorsitzender beim Münchner Bündnis gegen Depression e.V.
Er ist Mitglied zahlreicher Fachgesellschaften und Gründungsmitglied des Forschungsverbundes «Kompetenznetz Depression» sowie Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Angst und Depression (SGAD), ehemaliger Vorstand und heute wissenschaftlicher Beirat des Schweizer Expertennetzwerks Burnout (SEB) sowie der Schweizerischen Gesellschaft für Arzneimittelsicherheit in der Psychiatrie (SGAMSP) und war bis 2014 assoziierter Arbeitsgruppenleiter am Zentrum für Neurowissenschaften Zürich (ZNZ) der Universität und ETH.

Prof. Dr. Dr. Martin Keck ist außerdem Mitglied des Steering Comitee der International Max Planck Research School for Translational Psychiatry (IMPRS-TP). Er ist darüber hinaus Mitglied des Data Monitoring und Safety Committe des Forschungsnetzes BipoLife (Psychotherapie bei Bipolarer Erkrankung), Beirat des ebenfalls vom Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft geförderten Forschungsprojektes SUPRIMA (E-health und Suizidprävention) sowie Partner Scientist des EU-geförderten Projektes PurinesDX- a H2020 Innovative Teaching Network (PurinesDX).
Prof. Dr. Dr. Martin Keck lehrt als apl. Professor an der medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er ist Autor von über 100 Fachpublikationen in internationalen Fachzeitschriften.

Nach seiner Ausbildung in München, Basel, London und Zürich war er zunächst von 1996 bis 2005 am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München tätig. Nach seiner Tätigkeit als Ärztlicher Direktor einer großen Schweizer Klinik war er von 2014 bis 2019 an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Neurologie des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie in München tätig.

Datum und Ort
11.-12.12.2019
Kloster Frauenchiemsee

Kosten
999,00 EUR (inkl. 2 Übernachtungen und Vollpension)

Zielgruppe
Der Workshop richtet sich an jedermann bis hin zu Patienten, die ggfs. schon länger in Behandlung sind.

Zur Anmeldung