Fortbildung für Supervisoren – kultursensible Supervision

Fortbildung für Supervisoren – kultursensible Supervision

Gepostet am

Brauchen wir eine kultursensible Supervision?

Die vfkv-Ambulanz will sich für die Versorgung von Migrant_innen und Kriegs-Geflüchteten / -Vertriebenen öffnen. Hier kommt Supervisor_innen eine besondere Rolle zu, denn sie begleiten die auszubildenden Therapeut_innen regulär und insbesondere bei Schwierigkeiten, Unverständnis, Irritationen oder Blockaden in der therapeutischen Beziehung. Letztere treten der Literatur nach bei „kultureller Verschiedenheit“ von Klient_in und Therapeut_in besonders häufig auf.
In diesem Einführungsworkshop soll es zunächst darum gehen, welche Erfahrungen die Supervisor_innen selbst mit migrantischen Klient_innen aus verschiedenen Ländern, mit verschiedenen Muttersprachen, Lebenskontexten etc. gemacht haben (oder nicht gemacht haben) und wie sie diese Erfahrungen in der Supervision positiv nutzen können? Es soll eingangs migrationsspezifisches Wissen vermittelt werden und anschließend Raum geboten werden, die eigene therapeutische Haltung zu reflektieren, um eine kultur- und machtsensible Arbeitsweise zu ermöglichen und weiterzuvermitteln.


Termin

22. Juni 2016, 19:00 – 22:00 Uhr

Dozentin
Dr. Birsen Kahraman

Kosten
für externe Supervisoren: 125,00 EUR
für Supervisoren der vfkv: 100,00 EUR

Die Veranstaltung ist von der PTK zertifiziert.