Umwelt und Engagement

Als gemeinnütziges Unternehmen sehen wir es als unsere Verantwortung, nachhaltig und zum Wohl der Allgemeinheit sowie unserer Umwelt zu handeln.

Das heißt für uns, dass wir in

  • ökologischer,
  • ökonomischer
  • und sozialer Hinsicht nachhaltig handeln möchten.

 

Um mehr über unser Engagement in den genannten Bereichen zu erfahren, klicken Sie bitte auf die einzelnen Balken:

1. Ökologisch nachhaltiges Handeln

Seit Beginn des Jahres 2015 nehmen wir an dem von der Stadt München geförderten Projekt ÖKOPROFIT teil. Wir haben zusammen mit den anderen teilnehmenden Firmen in vielen workshops und Vor-Ort-Terminen Maßnahmen zum umweltbewussten und nachhaltigen Wirtschaften in der vfkv identifiziert und einige bereits umgesetzt. Neben den ökologischen Vorteilen führt ein Großteil dieser Maßnahmen auch zu wirtschaftlichen Einsparungen. So konnten wir zum Beispiel den Papierverbrauch im der vfkv durch automatische Druckereinstellungen zum Beidseitig-Drucken stark reduzieren.

Unsere Maßnahme, die PCs in den Therapeuten-Büros nach 15 Minuten Nicht-Benutzung automatisch herunterzufahren, wurde in der ÖKOPROFIT-Runde als zweitbeste Maßnahme gewählt. Mehr dazu finden Sie hier

 

ÖKOPROFIT-zertifiziert

oep_muenchen_2016

Im November 2016 wurden wir mit vielen anderen Betrieben als ÖKOPROFIT-Betrieb zertifiziert. Die offizielle Broschüre mit allen teilnehmenden Betrieben an ÖKOPROFIT München 2015/2016 finden Sie hier

 

Initiative Energieeffizienz-Netzwerke

BMWi_Logo_Netzwerk_Logo

 

 

Außerdem sind wir Teil des Energieeffizienz-Netzwerks von ÖKOPROFIT München.

Die Initiative „Energie-Effizienz-Netzwerke„ ist Teil des Nationalen Aktionsplanes Energieeffizienz (NAPE) der deutschen Bundesregierung.

 

Wir bitten unsere Mitarbeiter und Teilnehmer um aktive Mitwirkung bei der Umsetzung unserer Umweltschutzrichtlinie.

 

Unsere Umweltschutzrichtlinie

Das Bestreben die Umwelt zu schützen ist für uns eine Verpflichtung gegenüber unseren Kunden und Mitarbeitern sowie gegenüber unseren Nachbarn, Mitbürgern und nachfolgenden Generationen.

Wir versichern, dass unser Unternehmen alle geltenden Bestimmungen, Verordnungen und gesetzlichen Umwelt-Vorgaben erfüllt. Darüber hinaus streben wir eine kontinuierliche Verbesserung unserer Umweltbilanz an.

 

Dies betrifft folgende Handlungsfelder

Wir wollen den Energieverbrauch (pro Teilnehmer) langfristig senken und den Anteil an regenerativer Energie erhöhen.

Die Mitarbeiter sind unser wichtigstes Gut, da sie unsere Umweltpolitik umsetzen. Daher informieren wir sie regelmäßig und binden sie in die Entwicklung und Umsetzung konkreter Maßnahmen ein. Mit unserer Teilnahme an ÖKOPROFIT möchten wir mit aktiver Mitwirkung aller Mitarbeiter einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten.

Wir verwenden, so weit möglich und sinnvoll, Produkte, die von regionalen Lieferanten und aus ökologischer, fairer und energieeffizienter Herstellung stammen.

 

Das haben wir bereits umgesetzt

  • komplette Umstellung auf Umweltpapier
  • Umstellung des Drucks unserer Infobroschüren auf CO2 neutralen Druck
  • papiersparende Drucker-Einstellungen
  • Reduzierung von Papierverbrauch: Rechnungen und Fortbildungspunkte werden per E-Mail versandt; Handouts online zur Verfügung gestellt
  • Reduzierung von Feinstaubbelastung durch weniger Einzel-Druckgeräte in den Büros
  • automatische Abschaltung von Elektrogeräten bei Nicht-Benutzung
  • Reduzierung von Flaschen und Transport dieser durch Kauf eines Wasserspenders
  • Umstellung auf Öko-Strom
  • Zusammenarbeit mit regionalen Lieferanten, Reduktion von Mengen beim Catering
  • Weiterverwertung von übrig gebliebenem Obst zu Smoothies
  • Förderung der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln bei Mitarbeitern und Dozenten
  • Abfallberatung durch die Abfallwirtschaft München
  • verbeserte Abfalltrennung
  • Sachspenden an karitative Einrichtichtungen, u.a. Arbeiter-Samariter-Bund
  • Einkauf via Clicks4charity

 

Daran arbeiten wir gerade

  • Ersatz der teilweise noch bestehenden Halogen-Beleuchtung durch LEDs
  • Reduzierung des Stromverbrauchs durch energieeffiziente Geräte und stromsparende Einstellungen an allen Geräten
  • Reduzierung der Heizkosten
  • Erarbeitung eines Beschaffungsleitfadens und Umstellung auf nachhaltig handelnde Lieferanten
  • Erstellung eines Leitfadens zum umweltbewussten Handeln für Teilnehmer und Mitarbeiter
  • Gemeinwohl-Ökonomie (weitere Informationen hier)

 

2. Ökonomisch nachhaltiges Handeln

Über eine nachhaltige Finanzierung sichern wir den langfristigen Bestand der vfkv für die Teilnehmer an unseren Ausbildungen sowie unsere Mitarbeiter.

Wir halten uns kontinuierlich über aktuelle berufs- und gesundheitspolitische Entwicklungen auf dem Laufenden, um auch bei sich verändernden Rahmenbedingungen ein Fortbestehen unseres Institutes sicherzustellen.

Unsere Rücklagen platzieren wir größtenteils bei nachhaltigen Banken.
Bei Interesse siehe hierzu auch: https://utopia.de/0/ratgeber/alternative-gruene-bank

3. Sozial nachhaltiges Handeln

Wir beschäftigen unsere Mitarbeiter zu verantwortungsvollen und fairen Bedingungen. Langfristige Beschäftigungsverhältnisse und flexible Arbeitszeiten ermöglichen die Balance zwischen Familie und Beruf. Unser Ziel ist es unsere Mitarbeiter gemäß ihren Qualifikationen und Stärken einzusetzen und sie in ihrer fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung zu unterstützen. So wollen wir ihnen ein Arbeitsumfeld schaffen, in dem sie sich dauerhaft wohlfühlen und gern arbeiten.

Wir nehmen die Anliegen unserer Teilnehmer ernst und bemühen uns um enge Kommunikation mit ihnen, um Verbesserungswünsche zu kennen und soweit uns möglich umzusetzen.
Bei finanziellen Notlagen bemühen wir uns in jedem Einzelfall um individuelle Lösungen, zudem bietet der vfkv e.V. Stipendien an.

Wir bemühen uns um optimale Bedingungen für unsere Patienten.

Weitere Informationen zur Zufriedenheit von Patienten und Teilnehmern finden Sie auch hier.
In Notfällen eröffnen wir in unserer Ambulanz die Möglichkeit der Behandlung von nicht-krankenversicherten Personen.

Einen Teil unserer Zins-Einnahmen gehen an das Projekt „Living Lakes„, das sich für den Schutz der Trinkwasserreserven unserer Erde einsetzt.

Von uns nicht mehr benötigte Ausstattung wie Möbel, PCs oder Drucker spenden wir an karitative Einrichtungen in München.

 

Interkulturelle Öffnung
Ein weiteres Anliegen ist uns die Vermittlung interkultureller Kompetenz, da wir dies als gesamtgesellschaftliche Aufgabe ansehen. In diesem Zusammenhang haben wir 2015 das Projekt „Interkulturelle Öffnung“ begonnen.

Unser Ziel ist es, unsere Ausbildungsteilnehmer, Mitarbeiter und die Prozesse in der Ambulanz auf den Umgang von Patienten aus verschiedenen Ländern, mit verschiedenen Muttersprachen und Lebenskontexten vorzubereiten.

 

Das haben wir bereits umgesetzt

  • Integration von kultursensiblen Inhalten bereits in den ersten Semestern der Ausbildung
  • Weiterbildungen für Supervisoren
  • Ausstattung unserer Bibliothek mit entsprechenden Materialien

 

Daran arbeiten wir gerade

  • Schulung unserer Mitarbeiter
  • Informationen und Unterlagen für Patienten in verschiedenen Sprachen
  • Aufbau einer Kooperation zur Unterstützung von freiwilligen Helfern, die sich für Flüchtlinge engagieren.

Wir freuen uns immer über Anregungen und Ideen für den Bereich Umwelt und Engagement.
Senden Sie diese gerne an Frau Andrea Stucke: stucke@vfkv.nospamde