Verhaltenstherapie für Ärzte

Für Ärzte bieten wir für unterschiedliche Zusatzqualifikationen vielfältige Weiterbildungsbestandteile in Verhaltenstherapie an.

  • Deutschland:
    Unser Curriculum entspricht den Anforderungen nach der derzeit gültigen Weiterbildungsordnung der Bayerischen Landesärztekammer (BLAEK) vom 01.08.2004.
  • Schweiz:
    Die vfkv gGmbH wurde von der Schweizer Psychotherapiekommission SKWF, ein Organ der SGPP (Schweizerische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie) als Weiterbildungsstätte für Psychotherapie im Rahmen der Weiterbildung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie anerkannt. Die vfkv gGmbH erfüllt damit die im Weiterbildungsprogramm vom 01.09.2009 festgelegten Kriterien. Die Anerkennung wirkt rückwirkend zum Juli 2010.

Informieren Sie sich in jedem Fall über die für Sie zutreffenden Anforderungen der Weiterbildung VT  aus dem aktuellen Merkblatt der entsprechenden Ärztekammer.

Inhalt

Theorie
Schwerpunkte sind die Vermittlung von Grundlagen, Verfahren und Behandlung spezifischer Störungen. Die theoretische Ausbildung in der vfkv findet in drei aufeinander aufbauenden Wochenblöcken, je Montag bis Samstag, in insgesamt 144 UE statt. Hier finden Sie alle Inhalte der drei Blöcke. Die Reihenfolge A-B-C ist verbindlich einzuhalten.

Die Zusatzwoche D (40 UE) beinhaltet folgende Themen:

  • Grundzüge der Schematherapie
  • Grundzüge der emotionsfokussierten Therapie EFT
  • Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörungen nach Linehan
  • Genusstraining und euthyme Verfahren
  • Integrative Therapieansätze bei Persönlichkeitsstörungen

Nachfolgend finden Sie eine Auflistung, wie viele Theoriestunden Sie für die unterschiedlichen Abschlüsse benötigen.

Arzt für Psychiatrie/Psychotherapie:
100 Stunden (ÄK); hier sieht unser Curriculum 104 Stunden vor (10 Stunden Krisenintervention, supportive Verfahren, Beratung (KS) sowie 6 Behandlungen; 10 Stunden Psychiatrische-Psychotherapeutische Konsiliar- und Liaisonarbeit (KL)).

Zusatztitel Psychotherapie (Schwerpunkt VT):
120 Stunden (ÄK); hier sieht unser Curriculum 128 Stunden vor.

Facharzt Psychosomatische Medizin und Psychotherapie:
240 Stunden (ÄK); nicht in der Klinik geleistete Theoriestunden können hier erworben werden.

Psychosomatische Grundversorgung:
20 Std. Theorie (a), 32 Std. Interventionstechniken (b), 30 Stunden Patientenzentrierte Selbsterfahrung (c)
(Unserer Meinung nach ist auch für eine Basisqualifikation wesentlich mehr erforderlich; gerne sind wir bereit im Gespräch mit Ihnen abzuklären, welche Bausteine für Sie hier evtl. sinnvoll sind).

Interaktionsbezogene Fallarbeit
Für diesen Ausbildungsbestandteil stehen von der BLAEK anerkannte Gruppenleiter zur Verfügung, die Inhalte werden nach Absprache mit dem Leiter festgelegt.
Weitere Informationen und Kontaktdaten der Leiter

Nachfolgend finden Sie eine Auflistung, wie viele StundenSie für die unterschiedlichen Abschlüsse benötigen:

Arzt für Psychiatrie/Psychotherapie:
35 Doppelstunden in der Gruppe.

Zusatztitel Psychotherapie:
15 Doppelstunden in der Gruppe. (bisher 35)

Facharzt Psychosomatische Medizin und Psychotherapie:
35 Doppelstunden.

Psychosomatische Grundversorgung:
15 Doppelstunden

Selbsterfahrung
Wir bieten Ihnen Gruppen- oder Einzelselbsterfahrung an. Das Institut vermittelt die Plätze bei entsprechend qualifizierten Selbsterfahrungsleitern (BLAEK anerkannt).

Für die Gruppenselbsterfahrung gelten von der BLAEK folgende Vorgaben:

  • Arzt für Psychiatrie/Psychotherapie: 75 Doppelstunden
  • Zusatztitel Psychotherapie: 50 Doppelstunden
  • Facharzt Psychotherapeutische Medizin: 70 Doppelstunden

Inhalte der Selbsterfahrung

Personorientierten Selbsterfahrung

Verbesserung und Vertiefung von Fähigkeiten zur Selbstwahrnehmung
Bewusstmachen und Überprüfung wesentlicher Anteile des Selbstkonzepts
Erkennen von Rollenübernahmen und -zuschreibungen
Identifikation des eigenen Kommunikationsstils
Formen der emotionalen Selbstregulation
Lebensgeschichtliche Bedingungen und Erfahrungen in der Entwicklung des Selbstkonzeptes und wesentlicher Verhaltensmuster
Reflexion von Einstellungs-, Verhaltens- und Beziehungsmustern in verschiedenen Lebensbereichen (z.B. Beziehungen, Sexualität, Tod und Sterben)
Herausarbeiten vorhandener und sich im Gruppenprozess entwickelnder Veränderungswünsche und möglicher Wege dazu

Patientenorientierten Selbsterfahrung

Therapeutische Sozialisation und Identität- Therapeutisches Beziehungsangebot und Gesprächsführung
Erkennen vorhandener Beziehungsmuster im therapeutischen Prozess
Abgrenzung gegenüber Patienten
Persönliche Ressourcen und deren Einsatz im therapeutischen Prozess – Ängste und Befürchtungen als Therapeut
Ethische Fragestellungen

Eine Liste aller unserer Selbsterfahrungsleiter (mit Anerkennung der BLÄK) finden Sie hier.

Falls Sie sich für eine Gruppe anmelden möchten oder Fragen zu einer Gruppe haben, nehmen Sie bitte direkt Kontakt zum Selbsterfahrungsleiter auf. Vielen Dank!

Entspannungsverfahren
In der vfkv gGmbH können Sie zwischen Progressiver Muskelrelaxation und autogenem Training wählen.
Weitere Informationen und aktuelle Termine zur Veranstaltungsreihe “Entspannungsverfahren” finden Sie hier.

Als Richtlinie für die einzelnen Abschlüsse sind 16 Doppelstunden vorgesehen.

Behandlung und Supervision
Das Ausbildungsinstitut bietet Ihnen an, Ihre Behandlungsfälle über die Institutsambulanz zu absolvieren. Im Ambulanzsekretariat erhalten Sie alle notwendigen Informationen rund um die Patientenbehandlung von Erwachsenen als auch von Kindern und Jugendlichen in der vfkv gGmbH. Nachdem Sie die Theorie-Blöcke abgeschlossen haben, melden Sie im Sekretariat (ambulanz@vfkv.de) Ihren Patientenbedarf an. Es wird empfohlen, bei einem Erstgespräch der Ambulanzleitung beizusitzen, um die Leitung sowie den Ablauf eines Erstgesprächs kennenzulernen. Die Termine hierzu teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit. Sobald Ihnen daraufhin ein Patient zugeteilt wird, können Sie mit Ihren Therapiestunden beginnen. Hierbei stehen Ihnen am Institut tätige und anerkannte Supervisoren zur Verfügung.

Arzt für Psychiatrie/Psychotherapie:
240 Stunden Einzel und Gruppenbehandlungsstunden, dokumentiert und abgeschlossen; 6 Fälle mit min. 10 Stunden, 1 Fall mit min. 40 Stunden. Mindestens ein Fall ambulant (ÄK). Entspricht mindestens 60 Supervisionsstunden.

Zusatztitel Psychotherapie:
120 Behandlungsstunden, dokumentiert und abgeschlossen; 3 Fälle müssen abgeschlossen, kontinuierlich supervidiert und dokumentiert sein (ÄK).

Facharzt Psychosomatische Medizin und Psychotherapie:
1500 Behandlungsstunden mit 300 Stunden Supervision (Näheres s. Weiterbildungsrichtlinien).

Psychosomatische Grundversorgung:
20 Std. Hier wird nur Einzelsupervision als sinnvoll erachtet.

Die Supervision erfolgt durch die am Institut tätigen und anerkannten Supervisoren. Für Paar- und Familientherapie sowie Gruppentherapie stehen speziell qualifizierte Supervisoren zur Verfügung. Sie können beim Sekretariat eine entsprechende Liste anfordern.

Methodik
Aus der speziell praxisorientierten Reihe Methodik (Methoden der Verhaltenstherapie) können einzelne Bausteine oder das komplette Curriculum (52 UE) gebucht werden. Hier können Sie Seminare zu spezifischen verhaltenstherapeutischen Basiselementen buchen.

Die Methodik-Reihe wird derzeit nicht angeboten.
Stattdessen können Sie an der Zusatzwoche für Ärzte (40 UE) und an ausgewählten Veranstaltungen aus unserem PP-Curriculum teilnehmen, die der Methodik-Reihe entsprechen.

Fallseminare
Im Rahmen unserer PP-Ausbildung bieten wir jährlich ca. 12 Fallseminare an, an denen Sie als Gasthörer teilnehmen können. Bitte beachten Sie allerdings, dass wir für diese Seminare nur Teilnahmebescheinigunen, aber keine Fortbildungspunkte ausstellen können.

Termine Wintersemester 2019/20:

02.12.2019, 18:00 bis 21:15 Uhr – Allgemeines Fallseminar III
21.01.2020, 18:00 bis 21:15 Uhr – Fallseminar II

Die Kosten für ein Fallseminar betragen 74,00 € (18,50 € pro Unterrichtseinheit).
Für Ihre Anmeldung als Gasthörer schicken Sie bitte eine kurze Mail an aim@vfkv.de. Vielen Dank!

Termine Theorieblöcke

2019

Dritte Veranstaltungsreihe 2019:
21.-26.10.2019: Block A/III AUSGEBUCHT
11.-16.11.2019: Block B/III AUSGEBUCHT
09.-14.12.2019: BlockC/III AUSGEBUCHT

2020

Erste Veranstaltungsreihe 2020:
13.-18.01.2020: Block A/I AUSGEBUCHT
10.-15.02.2020: Block B/I wenige Plätze verfügbar!
16.-21.03.2020: Block C/I AUSGEBUCHT

Zweite Veranstaltungsreihe 2020:
11.-16.05.2020: Block A/II AUSGEBUCHT
22.-27.06.2020: Block B/II AUSGEBUCHT
06.-11.07.2020: Block C/II

Dritte Veranstaltungsreihe 2020:
12.-17.10.2020: Block A/III
16.-21.11.2020: Block B/III
07.-12.12.2020: Block C/III

Zusatz (40 Unterrichtseinheiten)
Woche I – Kloster Frauenchiemsee Februar 2020
in Kombination mit Entspannungsverfahren Autogenes Training (16 UE) 09.02.-14.02.2020
Woche II: 20.-24.04.2020
Woche III: 21.-25.09.2020

Die Anmeldung für 2019 und 2020 ist über das Shop-System möglich.

Es ist auch möglich die Blöcke aus mehreren Veranstaltungsreihen zu kombinieren (z.B. A/I mit B/II o.ä.). Dennoch bitten wir Sie zu beachten, dass die Reihenfolge A, B und dann C eingehalten werden muss, da die Kurse aufeinander aufbauen.

Anmeldung

Eine Anmeldung erfolgt über unser Shopsystem.

Ansprechpartnerin

Bei Fragen zur Verhaltenstherapie für Ärzte wenden Sie sich bitte an Frau Maren Strecker.

Kosten

Für die Theorieausbildung berechnen wir derzeit 22,50 EUR pro Unterrichtseinheit, für einen Block ergibt dies 1.080,00 EUR.

Die übrigen, in der vfkv angebotenen Unterrichtseinheiten kosten zwischen 18,00 und 22,00 EUR.

Die Kosten für die Selbsterfahrung setzen sich wie folgt zusammen:

  • individuelles Vorgespräch mit dem Gruppenleiter (wird angerechnet wie 2 Stunden Gruppen-Selbsterfahrung):
    90,00 EUR
  • Gruppen-Selbsterfahrung (je nach Gruppengröße) zwischen 15,00 und 20,00 EUR pro Stunde

Die Rechnung für die Selbsterfahrung erhalten Sie direkt vom Gruppenleiter.

Genaue Preise der einzelnen Bestandteile z.B. Entspannungsverfahren entnehmen Sie bitte den entsprechenden Abschnitten auf unserer Homepage.

Für in der vfkv geleistete Behandlungsstunden (Therapiesitzung à 50 Minuten) erhalten Sie ein Honorar. Für die im Ermächtigungsverfahren durchgeführten und korrekt abgerechneten psychotherapeutischen Leistungen orientiert sich die Auszahlung an den Zahlungen der Kassen und dem aktuellen EBM-Satz.  Beachtet werden muss jedoch, dass dieser Wert erst nach Abzug des Institutsabschlags und der Abrechnungsgebühr, die ausgezahlte Vergütung darstellt.