Fortbildungsreihe zur Systemischen Therapie

systemische-therapie

Was ist Systemische Therapie?

Seit Dezember 2008 ist die Systemische Therapie als wirksame Therapieform zur Behandlung von psychischen Erkrankungen auch in Deutschland wissenschaftlich anerkannt. Sie ist ein eigenständiges psychotherapeutisches Verfahren, das in unterschiedlichen Settings als Einzel-, Paar-, Familien- und Gruppentherapie praktiziert wird. Seit 1. Juli 2020 dürfen Psychotherapeut:innen mit Fachkunde in Systemischer Therapie Ihre Leistungen im Rahmen der Behandlung von Erwachsenen mit den Krankenkassen abrechnen.

Systemische Therapie gründet auf dem Gedanken, dass sich die Lebenssituation einer Person und die damit verbundenen Probleme nur dann gut verstehen lassen, wenn man sie im Kontext ihrer familiären und persönlichen Beziehungen sowie ihrer sozialen Situation betrachtet. Psychisches Leid wird vor diesem Hintergrund nicht nur als Ausdruck innerseelischer Konflikte verstanden, sondern als eine passende Reaktion auf bestimmte Umweltbedingungen. Systemische Therapeut:innen handeln ressourcenorientiert und mit Blick auf diese Wechselwirkungen.

Integration von systemischen Methoden in das Behandlungskonzept

Im therapeutischen Alltag finden wir uns häufig in herausfordernden Situationen wieder, in denen es sinnvoll und zielführend erscheint, Elemente anderer Schulen in unser Arbeiten zu integrieren, z.B. ressourcenorientierte Interventionen, Einbezug der Familie in die Therapie, Paartherapeutische Methoden zur Aufdeckung von Konflikt- und Beziehungsmustern.

Im Rahmen der „Fortbildungsreihe Systemische Therapie“ haben Sie die Möglichkeit, sechs überwiegend methodenorientierte Workshops zu besuchen. Neben theoretischen Kenntnissen zu den wichtigsten Strömungen der systemischen Therapie, soll in den Veranstaltungen vor allem mithilfe von praktischen Übungen, Videobeispielen und Fallarbeit ein fundiertes Methodenwissen zur Verfügung gestellt werden. In allen Workshops wird nach der für die systemische Ausbildung typischen Methodenvermittlung durch live-Demonstration mit realen Aufträgen und Beispielen der Teilnehmer:innen gearbeitet. Das Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, systemisches Denken und Handeln reifen zu lassen und somit die Umsetzung eines integrativen Behandlungskonzepts zu ermöglichen.

Es handelt sich bei dieser Fortbildungsreihe zwar nicht um spezifische Inhalte aus dem Bereich Psychotherapie für Kinder und Jugendliche, dennoch sind Kinder- und Jugendpsychotherapeut:innen zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen!

Inhalte und Termine

Block I Frühjahr 2022

1. Systemische Theorie – Systemische Praxis
Termin: 19.5.2022, 09:30-17:00 Uhr
Dozent: Jürgen Wolf

2. Methoden für den Einstieg in die systemische Therapie
Termin: 20.5.2022, 09:30-17:00 Uhr
Dozentin: Dr. Alexandra Greiner

3. Skulpturen und Aufstellungen
Termin: 21.5.2022, 09:30-17:00 Uhr
Dozentin: Ulrike Janowetz

Block II Frühjahr 2022

4. Psychische Störungen und Krankheiten aus systemischer Sicht
Termin 29.07.2022, 09:30-17:00 Uhr
Dozent: Hans Lieb

5. Werkzeug Sprache in der systemischen Therapie
Termin: 30.07.2022, 09:30-17:00 Uhr
Dozent: Hans Lieb

6. Fallarbeit und Abschluss
Termin: 31.07.2022, 09:30-17:00 Uhr
Dozentin: Ulrike Janowetz

Die Workshops 1-5 sind einzeln oder als Gesamtpaket buchbar, auch ohne vertiefte Vorkenntnisse. Für die Teilnahme an Workshop 6 „Fallarbeit und Abschluss“ werden Sicherheit in Genogrammarbeit und theoretische Kenntnisse der Strömungen der systemischen Therapie vorausgesetzt.

Bei Buchung der gesamten Fortbildungsreihe erhalten Sie einen Rabatt von 10% auf den Gesmtpreis.
GESAMTPAKET – Systemische Reihe
Termin: 19.05. – 31.07.2021, 09:30-17:00 Uhr

Dozent:innen

Psychologischer Psychotherapeut und Supervisor, Ausbildung in Verhaltenstherapie, Systemtherapie, Gesprächstherapie und NLP, mehrere Jahre in einer Sucht- und in einer psychosomatischen Klinik tätig. Seit 1992 ambulante psychotherapeutische Praxis, Dozent und Supervisor in der Ausbildung von System- und Verhaltenstherapie (IFW Weinheim, IFKV Bad Dürkheim und als Gastdozent in etlichen anderen Instituten). Publikationen zu Psychosomatik (Bibliotherapie), Menschenbildern der Psychotherapie, Störungsspezifische Systemtherapie, Sprache in der Psychotherapie.

Jürgen Wolf studierte Psychologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Seine Tätigkeitsschwerpunkte lagen bisher im Bereich der Jugendhilfe. Er ist beim evangelischen Beratungszentrum (ebz) Leiter von 4 Teams einer Beratungsstelle für Eltern, Kinder, Jugendliche und Familien (Erziehungsberatung). Freiberuflich ist er als Supervisor und als Dozent an mehreren Ausbildungsinstituten tätig, immer mit dem Schwerpunkt systemische Therapie.

Kosten

• Die Kosten belaufen sich auf 160,00 EUR pro Workshop
• Bei Anmeldung für die gesamte Fortbildungsreihe (6 Workshops à 8UE) erhalten Sie einen Rabatt von 10%
• Ausbildungsteilnehmer:innen der vfkv gGmbH (nur PP- und KJP-Vollausbildungen) erhalten eine Ermäßigung von 30%

Wer kann teilnehmen?

• Psychologische Psychotherapeut:innen
• Kinder- und Jugendpsychotherapeut:innen
• Ärzt:innen
• Psychotherapeut:innen in Ausbildung am vfkv können vergünstigt teilnehmen
• andere psychosoziale Gesundheitsberufe mit adäquater Voraussetzung und fachlichem Bezug

Zertifizierung/Anerkennung

Die Veranstaltungen sind über die PTK als Fortbildungsveranstaltungen zertifiziert.

Kontakt

Bei Fragen rund um die Systemische Therapie schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an aim@vfkv.de.