Veranstaltungen

Im Zentrum dieses Workshops steht die Erstellung der schematherapeutischen Fallkonzeption. Das Fallkonzept ist – an der Schnittstelle zwischen Diagnostik und Beginn der eigentlichen schematherapeutischen Fallarbeit – von zentraler Bedeutung.
Die vorherrschenden Schemata und Modi werden erfasst und in Bezug zu ihren Entwicklungsbedingungen und zu den aktuellen Lebensproblemen des Patienten gestellt. Die „innere Landschaft“ des Patienten wird im Modusmodell dargestellt – so wird die innere Dynamik der Modi für den Patienten nachvollziehbar. Darauf bezogen wird das schematherapeutische Vorgehen geplant. Das Modusmodell stellt im Verlauf den gemeinsamen Bezugsrahmen für Patient und Therapeut dar.
Die Teilnehmenden können in diesem Workshop ihre Kenntnisse vertiefen und in der Arbeit mit Fallbeispielen und eigenen Fällen neue Kompetenzen und Sicherheit in der Anwendung gewinnen. Sie lernen, das modusorientierte Fallkonzept selbständig zu erstellen und das schematherapeutische Vorgehen zu planen. Im Plenum wird das Vorgehen an Fallbeispielen erklärt und demonstriert. Der interaktive Austausch ist dabei erwünscht und Erfahrungen mit den ersten eigenen Fällen der Teilnehmenden werden weitmöglich einbezogen und diskutiert. In Kleingruppen wird das Vorgehen selbständig geübt.

Dozentin
Dr. Susan Mehraein

Datum und Ort
19.03.2020, 14:00 – 19:00 Uhr
20.03.2020, 09:00 – 14:00 Uhr
vfkv Ausbildungsinstitut München, Lindwurmstr. 117, München

Kosten
260,00 EUR

Anmeldung

Die Stühle-Arbeit mit inneren Dialogen zwischen den verschiedenen Modi ist, neben dem Imaginativen Überschreiben, die zweite, zentrale Interventionstechnik der Schematherapie.  Im Mittelpunkt dieses Übungs-Workshops steht die Technik und praktische Durchführung der Stuhldialoge mit verschiedenen Modi:
Jedem Modus wird dabei ein eigener Stuhl zugeordnet. Durch das Wechseln zwischen den Stühlen werden zugehörige Emotionen und Kognitionen aktiviert und ein Verständnis für die Dynamik zwischen den Modi erfahrbar. Im Modus des Gesunden Erwachsenen sollen dabei adaptive Bewältigungen aktiviert werden (innere Konfliktlösung).
Im WS können die Teilnehmer ihre schematherapeutischen Kenntnisse vertiefen und neue Kompetenzen erwerben:
• Das Identifizieren und Erkennen der jeweiligen Modi – „welcher Modus ist aktiv?“
• Spezifische Ziele und Strategien im Umgang mit verschiedenen Modi
„Wie gehe ich mit diesem Modus um?“
• Basiskompetenzen im eigenständigen Durchführen von Stuhldialogen mit verschiedenen Modi „Wie leite ich den Stuhldialog“

Verschiedene typische Modus-Dialoge werden anhand von Fallbeispielen und Videos im Plenum demonstriert und anschließend in Kleingruppen intensiv eingeübt. Gerne eigene Fallbeispiele mitbringen!

Dozentin
Dr. med. Susan Mehraein ist Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. Nach langjähriger Tätigkeit als Oberärztin an der Uniklinik Freiburg ist sie seit 2015 in eigener Praxis in Freiburg niedergelassen. Sie ist Dozentin und Supervisorin für KVT am Freiburger Ausbildungsinstitut für Verhaltenstherapie(FAVT), für Schematherapie (ISST), IPT (DG-IPT) und CBASP (CBASP-Network).
Die Schematherapie hat sie von Jeffrey Young persönlich erlernt , seit 2008 zertifiziert und seither als Dozentin, Supervisorin und Selbsterfahrungsleiterin tätig. Die Schematherapie ist ihr persönliches Steckenpferd und ein Schwerpunkt ihrer klinischen, supervisorischen und didaktischen Arbeit.

Datum und Ort
13.02.2020, 14:00 – 19:00 Uhr
14.02.2020, 09:00 – 14:00 Uhr
vfkv Ausbildungsinstitut München, Lindwurmstr. 117, München

Kosten
260,00 EUR

Anmeldung