Im Oktober 2021 startet wieder unsere Ausbildung zur/zum Supervisor:in in Verhaltenstherapie.

Die Dauer der Ausbildung erstreckt sich über ca. ein Jahr. Unser Angebot richtet sich an Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten mit mindestens 5-jähriger Berufserfahrung als Therapeut:in und mind. 3-jähriger Dozententätigkeit. Wenn gewährleistet ist, dass Sie eigene Supervisanden haben (z. B. in einer Klinik), kann die Ausbildung mit 3-jähriger Therapeuten-Berufserfahrung aufgenommen werden.

Interessierte können sich ab sofort bewerben und Ihre Unterlagen an Frau Anja Eberle (eberle@vfkv.de) schicken. Nach Sichtung der Bewerbung kann ein Vorstellungsgespräch folgen. Die Inhalte der Ausbildung und weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie unter: https://www.vfkv.de/fortbildung/zusatzqualifikationen/supervisorenausbildung.

Die Theorieseminare der Supervisorenausbildung finden in unseren zentral gelegenen Räumen in der Lindwurmstraße 117 statt. Für die Ausbildung erhalten Sie Fortbildungspunkte der PTK Bayern.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Anja Eberle:

vfkv Ausbildungsinstitut München gGmbH
Frau M.A. Anja Eberle
fortbildung@vfkv.de
Tel.: 089 / 45 24 166 – 41
(dienstags und freitags)

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte unsere Weihnachtsfeier in diesem Jahr leider nicht wie gewöhnlich stattfinden. Dennoch dürften sich unsere Mitarbeiter über Präsente freuen: mit weihnachtlich kulinarischen Leckereien und Gutscheinen bedankte sich die Geschäftsführung mit ihrem Weihnachtself bei den Mitarbeitern für ihren Einsatz im turbulenten Jahr 2020. So konnten unsere Mitarbeiter die Weihnachtsfeier ganz einfach mit nach Hause nehmen.

In diesem Sinne verabschieden wir uns nun in die Feiertage. Wir wünschen Ihnen trotz allem ein besinnliches Fest und eine erholsame Zeit.
Bleiben Sie gesund!

vfkv Weihnachtsfeier to go

65 Unternehmen aus München haben sich im Jahr 2019/2020 am Klimaschutzprojekt ÖKOPROFIT beteiligt. Die vfkv gGmbH ist seit 2016 mit dabei und wurde auch dieses Jahr wieder als „ÖKOPROFIT-Betrieb“ für ihr nachhaltiges Wirtschaften ausgezeichnet.

ÖKOPROFIT® ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Landeshauptstadt München, der IHK für München und Oberbayern, der SWM GmbH, dem Abfallwirtschaftsbetrieb München und der Hochschule München. Das Projekt verfolgt das Ziel, durch Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen die Betriebskosten von Unternehmen zu senken. Die teilnehmenden Unternehmen erhalten die Gelegenheit, mit externer Unterstützung interne Arbeitsprozesse unter ökologischen Gesichtspunkten kritisch zu beleuchten und nachhaltig zu optimieren. Unternehmen, Kommunen und Experten von Wirtschaftsverbänden arbeiten konstruktiv an der Verbesserung der Umweltleistung der einzelnen Betriebe.

Bisher wurden in München rund 400 ÖKOPROFIT-Betriebe ausgezeichnet, die Jahr für Jahr mit unterschiedlichsten Maßnahmen ihre Energie- und Materialeffizienz verbessert haben. Dabei sparen die Unternehmen pro Jahr rund 6,7 Millionen kWh Energie ein. Die Energiemaßnahmen führen zu Emissionsreduzierungen von rund 8.200 t CO2 jährlich.

Wir freuen uns über unsere Auszeichnung und werden auch im nächsten Jahr an weiteren Klimaschutz-Maßnahmen arbeiten!

Hier finden Sie weitere Informationen zu unserem Umweltengagement.

Wir freuen uns besonders über die neue Kooperationspartnerschaft mit dem Autismus Kompetenznetzwerk Oberbayern! Gemeinsam wollen wir die therapeutische Versorgung von Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen nachhaltig ausbauen und stärken.

Der interdisziplinäre Austausch soll dabei helfen, die erschwerten Zugangsbedingungen für Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung zu einer psychotherapeutischen Versorgung zu identifizieren und langfristig abzubauen. Gleichzeitig ist es uns ein zentrales Anliegen, die „Autism Awareness“ insbesondere im psychotherapeutischen Ausbildungsbereich zu fördern.

Frau Dr. med Christine Preißmann ist Fachärztin für Allgemeinmedizin und Psychotherapie; sie ist selbst Asperger-Autistin. Gerne beantwortet sie Ihre Fragen zum Thema Autismus.

Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit und stellen Ihre Anfrage!

Insgesamt haben unsere Ausbildungs-, Veranstaltungsteilnehmenden, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, sowie Freunde der vfkv gGmbH rund 646 Euro an Marys Meals gespendet. Das sichert rund 35 Kindern in Malawi das Schulessen für ein ganzes Schuljahr. Um noch ein bisschen mehr zu tun, rundet die vfkv gGmbH den Spendenbetrag auf 1000 Euro auf. Das sind noch nochmal fast 20 Schulessen für ein ganzes Jahr.

Ein großes Dankeschön an alle Spenderinnen und Spender für die Unterstützung eines so wichtigen und sinnvollen Projekts.

Zum Projekt Marys Meals: 18,30 Euro ernähren ein Kind für ein Schuljahr. Das Projekt „Mary’s Meals“ ist eine internationale, als mildtätige Körperschaft anerkannte Organisation, die hungernden Kindern durch Schulspeisung eine Schulbildung ermöglicht. So erhalten Kinder eine Grundausbildung, die ihnen die Chance gibt, der Armut zu entkommen und sich eine Zukunft aufzubauen.

Mehr Informationen: marysmeals.de

Wir trauern um unseren Kollegen und Mitgründer des VFKV, Arnd Tillmanns, der unerwartet rasch am Freitag den 26.06. verstorben ist. Mit seinem langjährigen persönlichen ehrenamtlichen Engagement und Fachwissen hat Arnd Tillmanns maßgeblich zum Bestehen und der erfolgreichen Entwicklung des VFKV beigetragen.
Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei seinen Angehörigen und seiner Familie.

Derzeit ist die Situation mit der Corona-Pandemie etwas besser im Griff, dennoch bleibt es auch bei uns weiter ein aktuelles und wichtiges Thema.

Informationen rund um Corona die vfkv gGmbH betreffend finden Sie hier.

Am 24. und 25.6.2021 findet eine Fortbildungsveranstaltung in den Räumen des Klosters Frauenchiemsee statt, für die zwei namhafte Dozenten gewonnen werden konnten. Prof. Stefan Hofmann, der zusammen mit Steven C. Hayes die Grundlagen der Prozessbasierten kognitiven Verhaltenstherapie gelegt hat und als ein internationaler Experte auf dem Gebiet der Verhaltenstherapie gilt wird zusammen mit Prof. Stagnier, einem führenden Experten in der Weiterentwicklung von kognitiver Verhaltenstherapie bei Depressionen und Angststörungen an zwei Tagen einen umfassenden Einblick in eine der zukunftsträchtigsten Strömungen der Verhaltenstherapie geben. Die Prozessbasierte Therapie hat zum Ziel, vorhandene unterschiedliche Ansätze (beispielsweise KVT, ACT, Schematherapie, MCT) zu integrieren und eine evidenzbasierte, individualisierte Vorgehensweise zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!